Seite wählen

Unser Therapieangebot

 „Leben ist Bewegung“ Andrew Taylor Still

 

  • Physiotherapie
  • Osteopathie
  • Heilpraktik
  • Training

Physiotherapie

  • Manuelle Therapie: Behandlungsansatz, bei dem Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht und behandelt werden. Ziel ist die Wiederherstellung des Zusammenspiels zwischen Gelenken, Muskeln und Nerven mit aktiven und passiven Techniken. Als Grundlage dienen spezielle Handgriff- und Mobilisationstechniken, bei denen Schmerzen gelindert und Bewegungsstörungen beseitigt werden.

  • Krankengymnastik: Vorwiegend aktive Behandlungsform zur Verbesserung der Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers. Das Ziel ist die Kräftigung geschwächter Muskulatur durch Übungen zur Verbesserung der Haltung und Koordination. Hierfür werden aktive Übungen zur Förderung der Beweglichkeit sowie zur Vermeidung von Versteifungen und Schmerzen verbunden. 

  • Manuelle Lymphdrainage: Behandlungsmethode zur Aktivierung des gestörten Lymphabflusses und zur Entstauung von geschwollenem Gewebe mittels besonderer, sanfter Grifftechniken. Diese Behandlungsform wird bei primären (angeboren) und sekundären (erworben, z.B. Schädigung/ Entfernung Lymphknoten) Lymphödemen eingesetzt. Vor allem nach Operation oder Trauma sowie zur Regeneration im Sportbereich. Wir bieten folgende Arten an: Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder und Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Földi.

  • CMD (Craniomandibuläre Dysfunktion): Mit CMD ist die Funktionsstörung im Zusammenspiel von Zähnen, Kaumuskeln und Kiefergelenken gemeint. Bei den dabei entstehenden Kiefergelenksbeschwerden entlastet eine physiotherapeutische Behandlung. Ziel ist die Reduktion der Beschwerden sowie die Entlastung und Stabilisation der Kiefergelenke. Durch spezielle manuelle Techniken wird die funktionelle und segmentale Mobilität des Kiefergelenks und der angrenzenden Strukturen (Halswirbel und Schädel, Muskeln, Zähne etc.) verbessert. 

Kooperation mit Zahnärzten: In Zusammenarbeit mit Ihrem Zahnarzt erstellen wir die effektivste Therapie für Ihre Kieferproblematik. Außerdem ist eine physiotherapeutische Behandlung während einer Schienenanpassung bei Bruxismus (Knirschen) oder nach längeren Eingriffen sinnvoll.

  • Dreidimensionale Skoliosetherapie nach Katharina Schroth®: Physiotherapeutisches Konzept, um die asymmetrische Entwicklung der Wirbelsäule (Skoliose) zu minimieren und ihre Folgeschäden zu behandeln. Über Rückkopplungsmechanismen wird das Haltungs- und Bewegungsempfinden angesprochen und verbessert. Fester Bestandteil ist außerdem die Korrekturatmung, mithilfe derer das skoliotische Atemmuster korrigierend beeinflusst wird.

  • KG ZNS (= neurologische Krankengymnastik): Behandlung von Patient:innen mit Störungen im zentralen Nervensystem (Gehrin & Rückenmark) oder mit globalen Störungen des peripheren Nervensystems. Die Therapie wird speziell auf Einschränkungen und Körperfunktionen der Patient:innen im Alltag angepasst. Ziel dieser Konzepte ist es, gestörte Haltungs- und Bewegungsmuster neu zu schulen, Schmerzen zu lindern und die Bewegungssicherheit im Alltag zu verbessern.

Folgende Konzepte bieten wir an: PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre   Fazilitation), Bobath Erwachsene und Kinder.

  • Atemtherapie/ Atemphysiotherapie: Übungen und Techniken, die Patient:innen die Atmung erleichtern und die bewusste Körperwahrnehmung fördern. Das primäre Ziel ist die Wiederherstellung einer möglichst uneingeschränkten Atmung. Anwendung zum Beispiel bei Patient:innen mit Asthma bronchiale, COPD oder Lungenkrankheiten wie Covid-19. 

  • Taping: Anlage von Kinesiotape (elastisches Tape) zur Verbesserung der Durchblutung, Steigerung des Lymphabflusses, Schmerzlinderung oder Tonusregulierung der Muskulatur. Das Tape wird dabei über Reflexbögen, die zwischen Haut und Muskulatur liegen, angelegt, wodurch Spannungen aufgebaut oder vermindert werden können.  Zudem können Gelenke ohne Bewegungseinschränkung stabilisiert werden.

    Osteopathie

    Osteopathie ist eine ganzheitliche, manuelle Heilmethode basierend auf einem spezifischen Konzept. Ziel ist es, die Gesundheit zu fördern, zu erhalten oder wiederherzustellen. Die Selbstheilungskräfte des Körpers werden aktiviert, um die Harmonie im gesamten Organismus wiederherzustellen. „Wenn alle Systeme des Körpers wohlgeordnet sind, herrscht Gesundheit.“ (A.T. Still) Grundlage ist eine präzise Befragung (Anamnese), zahlreiche, spezifische Bewegungstests und das Abtasten der Strukturen.

    Betrachtet werden verschiedene Säulen, die nur in einem engen und gut koordinierten Zusammenhang funktionieren können:

    • Parietales System (Das gesamtes Skelettsystem – Faszien, Muskeln, Knochen und Gelenke): Aufsuchen von Blockaden (die häufig nicht der Ort der Symptome sind), Behandlung dieser Einschränkungen und das Gewebe arbeiten lassen. „Find it, fix it and leave it alone“ (A.T. Still)

    • Viszerales System (Innere Organe und ihre bindegewebigen Netze, das Bauchfell und Verbindungen der Organe untereinander): Ziel ist die Wiederherstellung von Bewegungseinschränkungen und Flexibilität der betroffenen Organe sowie eine gute Balance zwischen den inneren Organen und dem muskoloskelettalen System. Eine gestörte Mobilität und Motilität (Rhythmik) der Organe wird manuell korrigiert und so die Funktion der Organe normalisiert.

    • Kraniosakrales System (Mobilität von Schädelknochen bis Kreuzbein): Analyse und Beheben von Blockaden oder Störungen im Bindegewebe des kraniosakralen Systems, welche einen großen Einfluss auf das gesamte Gefäßsystem des Körpers haben.

    Anwendung der Osteopathie:

    • Osteopathie bei Erwachsenen
    • Osteopathie in der Schwangerschaft
    • Osteopathie für Kinder

    Heilpraktik

    •  Text folgt!

      Training

      • Medizinische Trainingstherapie: Gerätegestütztes Training zur Steigerung der Leistungsfähigkeit. Das Training ist ndividuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt. Hierbei werden Methoden zur Verbesserung der Kraft, Ausdauer und Koordination angewendet, wobei die Bewegung das Therapiemittel ist.

      • Total Gym GTS® Gerätetraining – der Pionier des funktionellen Trainings: Die speziell entwickelten Geräte nutzen das Prinzip der schiefen Eben, auf der nur mit eigenem Körpergewicht gegen die Schwerkraft gearbeitet wird. Der Vorteil dieser Trainingsform sind die über 200 freien Übungen, die besonderes funktionell sind und den Körper auf die komplexen Bewegungsmuster des Alltags vorbereiten. Neben der Kraft werden dabei auch koordinative Fähigkeiten geschult. Wir bieten Ihnen einen sicheren Einstieg in das funktionelle Gerätetraining, auch für weniger trainierte Personen.

      • Kurse: Kurse in Kleingruppen (maximal acht Teilnehmer) mit verschiedenen Inhalten. Unser aktuelles Kursangebot entnehmen Sie bitte untenstehender Tabelle. Die Anmeldung erfolgt telefonisch oder per Mail. Gerne können Sie sich bei ausgebuchten Kursen auf die Warteliste setzen lassen. Bitte bringen Sie zu den Kursen Ihre eigene Matte, ggf. ein Handtuch und Sportkleidung mit.